Kunst in Aachen, Galerie in Aachen, über die Künstler/innen,

Auf der Aachener Kunstroute 2016 sind Arbeiten des französischen Künstlerin  Catherine Decellas zu sehen in der Galerie Frutti dellArte und auf der Ausstellung Spektrum 2016 in der Aula Carolina
Catherine Decellas. Klicken Sie das Bild an, so kommen Sie in die Abteilung der Künstlerin.

Catherine Decellas

In ihre einzigartigen Bücher, livres d'artiste, lässt Catherine Decellas nicht nur ihre Kunst fließen, sondern ebenso ihr handwerkliches Können und die Poesie großer französischer Dichter. Neben einer Vielzahl von Techniken fordern diese Bücher vor allem Hingabe, Geduld und Akribie. Das Ergebnis ist faszinierende, sinnliche Schönheit in Leporelloform, und in jedem der Bücher entfaltet sich eine eigene Welt, in die sich der Betrachter nur zu gerne entführen lässt. Hinzu kommt die Sinnlichkeit des Anfassens, denn Catherine Decellas verwendet zur Herstellung ihrer livres d'artiste verschiedenste Papiere, Sisal, Holz, Schiefer, Stoffe und verleiht ihnen ein künstlerisch-ästhetisches Äußeres.

Am 23., 24. und 25. September 2016 ist Catherine Decellas auf der Aachener Kunstroute 2016 in der Aula Carolina und in der Galerie Frutti dell'Arte zu sehen

 

 

Livres d’artiste en recherche

Recherche, tel est le maître mot de Catherine Decellas.

En effet, pour pouvoir réaliser ces livres-objet, il faut beaucoup d’humilité et de patience…

Apprendre à maîtriser de nombreuses techniques. Pour les pages et la couverture: la peinture, le collage, la couture, la reliure…

Il faut aussi faire connaissance avec des matériaux aussi variés que les papiers artisanaux, le sisal, le bois, l’ardoise, certains textiles…

Il faut encore la lecture de textes, la rencontre avec le poème…

Ainsi, patiemment, avec persévérance, naissent les livres d’artiste de Catherine Decellas. Lorsqu’on tient une oeuvre entre ses mains, c’est tout ce subtil ensemble qui s’offre à nous. Et tout l’intérêt réside dans cette lumineuse simplicité, qui est pourtant le fruit d’une longue maturation. Catherine Decellas est une artiste vivant et travaillant à Paris. diplômée d’art textile, elle élabore des livres d’artiste depuis 1993. Aujourd’hui, elle participe à de nombreux salons et biennales, et poursuit ses recherches dans le domaine du livre d’artiste. Plusieurs de ses livres ont été acquis par le réseau des bibliothèques de France. Catherine Decellas expose ses Leporellos, Leporellos Panoramiques, Leporellos reliure et Leporellos verticaux sur la Aachener Kunstroute 2016 à Aix-la-Chapelle.



Auf der Aachener Kunstroute 2016 sind Arbeiten des französischen Künstlers Jean-Louis Fradelizi zu sehen in der Galerie Frutti dellArte und auf der Ausstellung Spektrum 2016 in der Aula Carolina
Jean-Louis Fradelizi. Klicken Sie das Bild an, so kommen Sie in die Abteilung des Künstlers.

Jean-Louis Fradelizi

Wer träumt nicht davon, durch Paris zu flanieren und seine verborgenen Schönheiten zu entdecken? Genau das macht Jean-Louis Fradelizi auf seinen Foto-Streifzügen, und seine Fotos sprechen geradezu davon, dass er sich Zeit genommen hat, dass er genau beobachtet hat – sie sind aus der Zeit genommen: „Tanzende Zeit“, unter diesem Begriff lassen sie sich zusammenfassen, meint der Fotograf selbst. Menschen finden sich sehr selten auf seinen Fotos. Elegante Statuen, Blumen oder Blätter sind seine stillen Modelle. Und durch den Zauber der Superposition geraten seine Götter und Göttinnen aus Marmor in Bewegung, werden vielgestaltige Gebilde, während sich Blumen und Blätter in einem zarten Ballett vor nachtdunklem Grund drehen ... Am 23., 24. und 25. September 2016 ist Jean-Louis Fradelizi auf der Aachener Kunstroute 2016 in der Aula Carolina und in der Galerie Frutti dell'Arte zu sehen. Unter anderem wird seine Serie "superposition" gezeigt.

Le temps qui danse de Jean-Louis Fradelizi

Flâneur, promeneur, observateur… il prend son temps. Voilà comment on peut définir ce photographe. Peu ou pas de personnes dans ses images. D’élégantes statues, des fleurs ou des feuilles sont ici de calmes modèles. Mais voilà que dieux et déesses de marbres, par la magie de la superposition, entrent en mouvement, deviennent des figures polymorphes. Voilà que fleurs et feuilles tournent en un délicat ballet sur fond nocturne. Le temps s’immisce dans les replis des statues, se déroule dans les panoramiques végétaux. Regarder danser le temps, voilà à quoi nous invitent les images de Jean-Louis Fradelizi.

Catherine Decellas.

Parcours

1986 sténopés

1990 à 2005 voyages ethnophotographiques à Tabi (Yucatan, Mexique) avec Michel Boccara chercheur au CNRS.

Travaux sur la maison et sur la cuisine Maya.

1993 exposition « l’habitat maya à Nantes (école d’architecture)

2014 Exposition « le sténopé rend flou » Librairie Le Rideau Rouge à Paris.



Guido Löhrer


studierte Philosophie, Germanistik und Kunstgeschichte in Bonn, Bologna und Freiburg i. Brsg. Er lehrte und forschte an den Universitäten Bern und Regensburg und ist heute Professor für Philosophie an der Universität Erfurt. Zur Druckgrafik kam Löhrer durch Kurse bei dem Berner Holzschneider Martin Thönen. 2010 nahm er an einer Ausstellung der Gruppe Druckstock in der Berner Galerie Art+Vision teil.


 Katharina Ulhas

 

Ihre Keramiken sind von ganz eigener und außergewöhnlicher Aussagekraft: Organisch-phantasievoll muten ihre Stelen für den Garten an, der Betrachter erkennt Figuren von zarter Anmut oder kräftiger Statur; ihre Tiere lässt sie nicht streng der Natur folgen, sondern verleiht ihnen ganz eigene Charaktere. So lassen sich schöne Gärten mit ihren Kunstwerken persönlich gestalten und bereichern. In ihrem Werk ging sie von Glasuren intensiver Farbigkeit zu einer "erdigen" Farbskala über, die sie durch Engobieren erreicht. Ergebnisse aus verschiedenen Schaffensphasen sind im wilden Garten der Galerie Frutti dell'Arte zu bewundern.


Ibrahim Alawad


Ibrahim Alawad hat in Aachen Kunst und Baugeschichte, später in Damaskus Bildhauerei studiert. In seinen Bildern findet der Betrachter die Fülle des Orients und eines Lebens mit vielfältigen Erfahrungen. Nachdem er mit seiner Familie aus Syrien fliehen konnte und dort etliche Kunstwerke, vor allem seine bildhauerischen Arbeiten, verloren hatte, entstehen nun in Aachen erste neue Skulpturen, in ungebrochen kraftvollem Stil.


Layali Alawad

 

Layali Alawad ist eine junge syrische Künstlerin, die vor einem knappen Jahr mit ihrer Familie nach Aachen kam. Hier setzt sie ihre leidvollen Erfahrungen in Syrien in ausdrucksstarke Bilder um: sie zeigt grafisch geprägte Linoldrucke, Lithografien, Radierungen und Siebdrucke einerseits und farbstarke, intensive Frauenporträts in Acryl andererseits. Großartig und jeden einzelnen Betrachter beeindruckend.

Layali wurde in Aachen geboren, wuchs jedoch in Damaskus auf, wo sie schon früh zu malen begann und in ihrem Vater Ibrahim Alawad einen ausgezeichneten Lehrer fand. Nach Abschluss des Gymnasiums studierte sie an der Kunstakademie für Grafik in Damaskus und legte dort Schwerpunkte auf Drucktechniken, Lithografie, Siebdruck, Intaglio (Schnitzerei) und Holzschnitt. Mit der Arbeit "Bilder der Erinnerung" schloss sie ihr Studium ab.

Schon während ihrer Schulzeit nahm sie an Ausstellungen teil. Weitere Ausstellungen:

- 2011, 2012, 2013 und 2014: jährliche Kulturausstellung in Syrien

- 2013: Ausstellung in der Arthouse Gallery

- 2013: Ausstellung "Sketch"

- 2013: Einzelausstellung in der Ibrahim Alawad Gallery in Damaskus

- 2013: Ausstellung in der Zaman Gallery "Damszenische Farben"

- 2014: Ausstellung in der Volks Gallery, Libanon: "Die Auferstehung von Adonis"

Nach ihrer Ankunft in Deutschland nahm sie an folgenden Ausstellungen teil:

- 2014: Ausstellung im Kulturzentrum in Kohlscheid

- 2014: Ausstellung im Nell Breuning Haus in Herzogenrath

 


Eva Maria Henning-Bekka; fruttidellarte.de

 

Eva Maria Henning-Bekka

 

Eva Maria Henning-Bekka lebt seit langem in der wilden Bretagne und fängt dort – buchstäblich am Ende der Welt, im Finistère – mit ihrer Kamera den Zauber von Natur und Naturer- eignissen ein. Aus Licht, Schatten, Regen, Hagel und Meer entstehen beeindruckende Komposit- ionen. Die Künstlerin birgt so das, was für sie „die Schätze des Lebens“ sind.

 

Bei Frutti dell’Arte werden auch bizarr-zauberhafte Ansichten zu sehen sein, die ihr in New York gelungen sind.

 


Dana Sàez, Architektin und Künstlerin

 

Als Architektin interessiere ich mich für einige Themen, die über die Grenzen dieses Fachs hinausgehen. In der Architektur ist Abstrahierung ein grundlegender Prozess in der Darstellung, aber ich interessiere mich vor allem für den Punkt, an dem die Darstellung durch sich selbst “real” wird.

 

Meine Arbeit erforscht auf kreative Art den Irrtum oder die Abwesenheit von Information in dem Prozess der Darstellung und des sich anschließenden Zusammenbaus. Meiner Ansicht nach kann diese Abwesenheit in speziellen Zusammenhängen ‘generativ’ sein, vor allem während des Übergangs von einem Aufnahmemedium zu einem anderen.

 

Schließlich erscheinen meine Werke als Sammlung, Zusammenstellung oder Katalog verschiedener Stücke: Zeichnungen, keramische Skulpturen, Faltobjekte usw. Ich verwende sie gerne als Quelle, um den Vorgang der Formgebung als Erzählung herauszulesen; eine Erzählung von der Ungenauigkeit der Darstellung und von den Migrationsprozessen der Werkstoffe.

Dana Sàez, architect and artist

 

As an architect, I am interested in some topics that overflow the boundaries of the discipline. The abstraction process in representation is fundamental for Architecture but I’m particularly interested in that point where the representation becomes “real” by itself.

 

My work tends to creatively explore the ‘error’ or the absence of information in the process of representation and its following construction. I understand that this absence can be ‘generative’ in specific contexts, especially during the translation from one registration medium to another.

 

Finally, my production appears as a collection, a constellation or a catalog of different pieces: drawings, ceramic sculptures, folding models, etc. I pursue a tendency to use them as a resource in order to read the formative procedure as a narrative; a narrative of the imprecision of representation and material migration processes.



Britta Moche

 

Britta Moche ist dipl. Grafik Designerin und Bildende Künstlerin. Seit 1984 arbeitet sie als freischaffende Künstlerin in Aachen. Ihr Atelier kann man in der Viktoriastr. 24 besuchen.

Neben Malerei und Zeichnung hat Britta Buchillustrationen veröffentlicht, sowie Installationen und Fotografien in zahlreichen Einzel und Gemeinschaftsausstellungen u.a. in der Galerie Haus Seel, Siegen / Rhein-Kunst- Trienale, Frechen / Galerie Juliane Bergerhoff, Frechen / Kunstpalast , Düsseldorf / Burgmuseum Bad Berleburg und Ludwig Forum gezeigt.


Lara Bispinck

Lara ist eine Graphikdesignerin und Illustratorin aus Aachen. Mit viel Liebe zum Detail und Phantasie kreiert sie Illustrationen aus der Tier- und Pflanzenwelt, mit kleinen Monstern oder Dingen, die ihr persönlich sehr wichtig sind. Sie liebt die Kombination aus vielen verschiedenen Stilen, wie Linoldruck, Siebdruck oder Wasserfarbe.


Marcus Löhrer mit digital Art 2D auf der Aachener Kunstroute 2016 verteten. In der Aula Carolina und in der Galerie Frutti dell'Arte.

Marcus Löhrer


Von der klassischen Malerei kommend, hat Marcus Löhrer zur digitalen Kunst gefunden, in der er das Licht der alten Meister virtuos zum Leuchten bringt. Seine phantasievollen Bilder wirken deshalb modern und altmeisterlich zugleich.  
Ausgehend von Animationsfilmen, fand er zur digitalen Kunst und lässt darin seine Phantasie Audruck finden, verbindet Altes mit Neuem und schafft so modernste Kunst, manchmal buchstäblich in klassischem Kleid.

In der Galerie werden gelegentlich auch seine Werke aus früheren Schaffensphasen gezeigt, Malerei in Öl, oder mit mixed media wie z. B. Acryl und Pigmenten.


Marie Klein; fruttidellarte.de

 

Marie Klein

 

Marie Klein ist eine junge Kölner Künstlerin, die von der Malerei zur Fotografie gelangte. Ihre Schwarzweiß-Fotos zeigen wenig und viel zugleich. Der Betrachter wird von Gesichtern und mal intuitiven, mal raffinierten Bildkompositionen angezogen und kann sich in das Bild versenken.

 


Kathaeina Lüth; fruttidellarte.de

 

Katarina Lüth

 

Katarina Lüth ist eine junge Aachener Künstlerin, die ihren Ideenreichtum auf vielfältige Weise in Kunst umsetzt. Ihre Leidenschaft gilt starken grafischen Darstellungen, doch bei Frutti dell’Arte wird sie eine Lichtinstallation zeigen, auf die wir gespannt sein dürfen.

 


 

Kiki Bragard

 

Im Aachner Raum aufgewachsen, hat Kiki Bragard viele Jahre in fremden und fernen Ländern gelebt.

 

Das Kaleidoskop ihrer Lebensstationen spiegelt sich in ihrer Malerei, die mit farbstarken Bildern oft frech und naiv daherkommt und den Betrachter aufheitern soll. „Ich möchte Spontaneität einfangen.“ sagt die Künstlerin über sich selbst. Ihre Kunst umspannt figurative und abstrakte Darstellungen von Städten, Landschaften, Menschen, Tieren – kurz: von der Welt.

 


Peer Schlieperskötter

ist seit vielen Jahren in Aachen zu Hause. Der Sprachwissenschaftler und Kommunikationsdesigner fertigt seine geklebten Bildkompositionen nach eigens erarbeiteten Regeln und Strukturen an. Er erschafft sich gezielt seine eigenen Bild-Welten, sein eigenes Illustrations-Universum und lässt dennoch viel Platz für Interpretationsansätze.


Natura

Diese Künstlerinn läuft ausser Konkurenz da eh von niemandem erreichbar, in jeglicher Hinsicht. Form und Farbgebung sind perfekt und unnachahmlich. Überzeugen sie sich selbst, jeden Tag zu jeder Jahreszeit.


Juliane Heucke

 

 


Hier können Sie sich zu unserem Newsletter anmelden und werden über Neuigkeiten aus der Galerie und zeitnah über bevorstehende Vernissagen informiert. Sie können ihn selbstverständlich jederzeit wieder abbestellen. Ihre Daten verwenden wir ausschließlich zur Versendung des Newsletters an Sie und geben sie nicht an Dritte weiter. Newsletter Galerie Frutti dell'Arte. We use your data exclusively for sending you the newsletter and we do not transmit them to third ones.


Partnerseiten

Link zur Website der französischen Künstlerin Catherine Decellas die auf der Aachener Kunstroute 2016 in der Galerie Frutti dell'Arte verteten ist.
Catherine Decellas

Website der französischen Künstlerin Catherine Decellas aus Paris, verteten auf der Aachener Kunstroute 2016.


Chor Glissando in Aachen
Chor Glissando in Aachen

Der Aachener Chor Glissando feierte 2015 sein 25jähriges Bestehen. Ausgegangen von einem Jugendchor der Gemeinde St.Fronleichnam in Aachens Osten, hat ihn seine wechselvolle Geschichte bis heute ins Josefshaus getragen, wo jeden Montag von 20 bis 22 Uhr geprobt wird. Unter der engagierten Leitung von Chorleiter Giuseppe Strina proben um die 20 Frauen und Männer vielstimmige Stücke ein, von Renaissance bis Rolling Stones, von languir me fais bis you can't always get what you want. Wir schätzen uns glücklich, den Chor Glissando immer wieder mal auf unseren Vernissagen begrüßen zu dürfen, denn die Auftritte sind jedes Mal ein Highlight in der Galerie Frutti dell'Arte.

Ibrahim Alawad, Maler und Bildhauer


lebendiges-aachen.de ist eine Seite mit Fotos und Texten aus der Städteregion Aachen. Aachen von A-Z mit Nachrichten und Veranstaltungshinweisen zu Ausstellungen, Konzerten etc. Eine Seite mit Aachen-Links informiert von Ausflugszielen über Kunst bis hin zu Kirche über die verschiedensten Institutionen in der Städteregion Aachen.

Ulhas Keramik, Fineart Keramik aus Kelmis, Belgien.


Logo der Aachener Kunstroute 2016

Die Aachener Kunstroute 2017 findet statt am 22. 23. und 24. September 2016. Vom 22. bis 24. September an wird es unter dem Titel "Spektrum" auch wieder eine Präsentation von Arbeiten aus den verschiedenen Galerien  in der Aula Carolina geben.

Zu der Veranstaltung "Aachen öffnet seine Gärten", die 2017 am 25. Juni stattfindet, öffnen zahlreiche Gartenbesitzer in Aachen und Umland ihre privaten Gärten. Besucher können kleine und große, wilde und kunstvoll angelegte Gärten besichtigen und genießen, und nicht nur das: die Besuche sind eine gute Gelegenheit, sich mit den Gärtnern auszutauschen und für eigene Gärten inspirieren zu lassen.

Mehr Informationen über die teilnehmenden Gärtner bzw. Gärten finden Sie unter www.offene-gartentuer-aachen.de.


 Galerie und Atelier

 KunstWertstatt

 Bismarkstrasse35

 52066Aachen

 Kleiner und wertvoller Ausstellungsort im Frankenberger Viertel. Verteten auf der Aachener Kunstroute 2017 vom 22. bis 24. September.